MENU

Gründe für eine Reise nach Estland

Estland ist eines der drei baltischen Staaten. Ein Land, das für mich eine zweite Heimat geworden ist. Viele Menschen wissen kaum etwas über das kleine Land an der Ostsee. Warum sich eine Reise nach Estland lohnt? Das möchte ich euch heute verraten!

 

Reisen nach Estland – 11 Gründe für euren Trip

Inhalt
  1. Hauptstadt Tallinn – Alt & Modern
  2. Vorsprung durch Digitalisierung
  3. Estnische Inselvielfalt
  4. Naturwelt & Nationalparks
  5. Traumhafte Strände & Wasserwelt
  6. Nachhaltig Reisen nach Pärnu
  7. Entspannung Pur – Sauna & Spa
  8. Tauchen im Tagebau
  9. Geh mal schaukeln
  10. Übers Meer auf der Eisstraße
  11. Romantische Weihnachtszeit

 

Hauptstadt Tallinn – Alt & Modern

Die größte Stadt in Estland mit etwa 400.000 Einwohner ist die Hauptstadt Tallinn. Was macht die Hauptstadt Estlands so besonders? Es ist der Mix zwischen alt und neu. Die mittelalterliche Altstadt steht im Kontrast zu einer modernen und schnell wachsenden Großstadt. Es sind moderne Künstlerviertel und Wolkenkratzer entstanden und die Stadt entwickelt sich stetig weiter. Bei jedem Besuch gibt es etwas Neues zu entdecken und gleichzeitig ist die Altstadt, die auch Weltkulturerbe ist, ein historisches Juwel. In Tallinn gibt es viel zu sehen. Was genau findet ihr auf diesem Blogpost.

Skyline von Tallinn

Vorsprung der Digitalisierung

Wusstet ihr, dass Skype in Estland entwickelt wurde? Doch darüber hinaus ist uns Estland so einiges voraus in Sachen Digitalisierung. Behördenangelegenheiten erledigt man hier schon seit Jahren online (Mehr als 3000 Dienstleistungen – von Behörden und Unternehmen – können digital erledigt werden). Im Ülemiste City – dem baltischen Silicon Valley – entwickeln Start Ups neue Ideen. Als Unternehmer und digitaler Nomade kann man die E-Residency beantragen. Somit ist Estland der erste Staat, in dem man einen digitalen Wohnsitz beantragen kann. Als e-Resident ist man kein Staatsbürger, kannst aber mit der digitalen ID verschiedene Services der estnischen Regierung in Anspruch nehmen.

Werbung

Estnische Inselvielfalt

Estland verfügt über mehr als 1.500 vorgelagerte Inseln voller Natur und Historik. Die bekanntesten davon sind Saaremaa, Hiiumaa, Kinhu, Ruhnu und Vormsi.

Saaremaa ist die größte estnische Inseln. Man erreicht die 2700 Quadratkilometer große Inseln ab Tallinn mit dem Flugzeug oder von mehreren Häfen mit der Fähre. Die schnellste Verbindung ist ab Virtsu. Saaremaa verfügt über seine ganz eigenen Kultur und so sind Kleidung, Sprache und Architektur eine andere als auf dem Festland. Auch die Flora und Fauna ist einzigartig. In der Stadt Kuressaare besucht man die Bischofsburg oder entspannt in einem der Kurhotels.

Küste von Estland

Naturwelt & Nationalparks

Von der Fläche ist Estland in etwa so groß wie Holland. Darauf verteilen sich 1,3 Millionen Einwohner – folglich bietet dieses Land noch viel Platz. Viel Platz für Natur. Mehr als die Hälfte des Landes ist mit Wald bedeckt. Oft weniger Beachtung erhalten die estnischen Nationalparks.

Der Lahemaa Nationalpark im Norden von Estland bietet Wanderrouten an der Ostseeküste, in Moorlandschaften und Wäldern. Auch Tierbeobachtung von u.a. Braunbären ist in Estland möglich.

Auch der Soomaa Nationalpark ist eine Moorlandschaft. Hier kann ich eine Tour mit dem Kanu wärmstens empfehlen.

Eine Wanderung im Marimetsa Hochmoor ist auch eine tolle Aktivität für Naturliebhaber.

Lahemaa Nationalpark

Traumhafte Strände & Wasserwelt

Für Wasserratten bietet Estland ebenfalls viel. Mit einer Küstenlinie von 3800 Kilometer hat das baltische Land schöne, feinsandige Strände. Hier findet man Windsurfer, Kitesurfer, Segler und im Frühling und Sommer tummeln sich die Esten an ihren Stränden zum Sonnenbaden.

Nachhaltig Reisen nach Pärnu

Die Stadt Pärnu liegt im Westen von Estland. In der Hafenstadt gibt es schon seit 1838 Tourismus, denn hier wurde die erste Badeanstalt eröffnet. Der Kurort kann heute so viel mehr! Mit seinem feinen Sandstrand und Heilanwendungen steht hier zwar eindeutig Erholung im Fokus aber die Stadt Pärnu wurde von der internationalen Organisation Green Destinations, die ressourcenschonenden Tourismus fördert, unter die nachhaltigsten Reiseziele der Welt gewählt.

Strand von Pärnu

Entspannung Pur – Sauna & Spa

Estland verfügt wie viele nordeuropäischen Länder über eine wichtige Saunakultur. Fast jeder hat seine eigene Sauna im Haus und Saunieren gilt als Gesellschafts Aktivität. Neben der Sauna sind auch Spa- und Kuranwendungen ein großes Thema in Estland. Anwendungen mit Heilschlamm, heimischen Kräuter und Algen bieten eine Abwechslung zu dem, was man von Zuhause kennt.

Einzigartige Anwendungen samt Tipps für euren Wellness-Trip nach Estland findet ihr hier.

Tauchen im Tagebau von Rummu

Ich glaube es ist einmalig, dass man in Estland in einem stillen Tagebuch tauchen kann. Der Steinbruch von Rummu, an dem früher Vasalemma-Marmor abgebaut wurde ist heute stillgelegt. Hier arbeiteten früher die Insassen des Murru Gefängnisses. Das Wasser ist ungewöhnlich klar und hier gibt es ein einzigartiges Unterwassermuseum. Auch Exkursionen zum Gefängnis sind möglich. Tagestrips gibt es hierzu auch auf getyourguide.

Rummu Tagebau in Estland

Geh mal schaukeln

In Estland gibt es eine verrückte Sportart: kiiking. Beim Kiiking geht es ums schaukeln. Generell ist Schaukeln eine große Sache in Estland und man sieht immer wieder große Schaukeln. Doch beim Kiiking geht es darum einen Überschlag mit der Schaukel zu machen. Diese Spezial Schaukel wurde 1993 in Pärnu erfunden. Interesse an einer neuen Sportart?

Schaukeln in Estland

Übers Meer auf einer Eisstraße

Woran merkt man, dass der estnische Winter kalt war? An den Eisstraßen. Leider waren die Winter, die ich in Estland verbracht habe nicht kalt genug. Ist das Eis dick genug werden die Eisstraßen geöffnet. Man kann dann beispielsweise von der Insel Hiiumaa aufs Festland fahren oder von Muhu aufs Festland usw. Die Straße übers Eis dient natürlich weniger dem Tourismus, sondern viel mehr dafür, das Leben der Bewohner zu vereinfachen. Für mich aber auf jeden Fall ein Grund für eine Reise nach Estland.

Romantische Weihnachtszeit

Weihnachten zählt in Estland zur wichtigsten Zeit. Sie lieben Weihnachten mit ihren Lichtern und der Gemütlichkeit. Der Legende nach gab es hier sogar den ersten Weihnachtsbaum überhaupt. Er soll 1441 von der Schwarzhäupter Bruderschaft nach Tallinn gebracht worden sein. Hier steht er auch wieder jedes Jahr auf dem Rathausplatz wo auch der alljährliche Weihnachtsmarkt stattfindet.

Estland

Fakten über Estland

Der Staat im Baltikum wird in der Landessprache Eesti genannt. Er grenzt an Lettland und an Russland und liegt an der Ostsee.

Einwohner

Esten gibt es gar nicht so viele. Das land zählt 1,3 Millionen Einwohner. Die meisten Leben in der Hauptstadt Tallinn.

Sprache

Gesprochen wird in Estland estnisch. Hallo heißt beispielsweise “tere”. Prost im estnischen “terviseks”.

 

Folgende Beiträge könnten dich auch interessieren:

CLOSE