Follow or share

Korfu entdecken – unterwegs mit dem Mietwagen

Die Insel Korfu mit dem Mietwagen erkunden

Wusstest du, dass Griechenland aus mehr als 3000 Inseln besteht? Eine davon ist Korfu! Sie ist die siebtgrößte Insel des Landes und es gibt auf Korfu einiges zu entdecken. Wir waren dort ein paar Tage mit dem Mietwagen unterwegs, um die schönsten Orte, Strände und Städte zu erkunden. Die Insel Korfu ist wirklich ein Juwel!

Korfu entdecken

Fakten über Korfu

Grüne Insel

Im Gegensatz zu anderen griechischen Inseln ist Korfu sehr grün. Im griechischen Winter fällt viel Regen. Dann ist es hier sehr schwül. Die Sommer dagegen sind warm und trocken. Fährt man über die Insel so findet man Olivenhaine so weit das Auge reicht. Für diese sind übrigens die Venezianer verantwortlich, die hier ab dem 14. Jahrhundert mehr und mehr Olivenbäume für ihren Bedarf an Olivenöl gepflanzt haben.

Türkise Buchten

Vor allem mit atemberaubenden Stränden und wunderschönen Buchten kann Korfu punkten. Das Wasser ist meist glasklar. Sogar direkt in Korfu Stadt kann man in klarem, turkisblauem Wasser baden.

Mit dem Mietwagen auf Korfu

Unseren Mietwagen haben wir von Deutschland aus gebucht und gleich nach Ankunft abgeholt. Die Straßen auf Korfu sind nicht sonderlich gut, sehr eng und bestehen fast nur aus scharfen Kurven. Da man eh fast nirgends schneller als 50 km/h fahren kann, ist es auf jeden Fall auch eine Überlegung wert nur einen Roller zu mieten. Von Korfu Stadt machen wir uns direkt auf in den Norden der Insel zu unserer Unterkunft. Die Fahrtzeit beträgt etwa 1 Stunde.

Tipp: Aufgrund der engen Straßen lieber auf einen kleinen Mietwagen setzen.

Ein gut ausgebautes Netz an Bussen oder anderen öffentlichen Verkehrsmitteln gibt es auf Korfu nicht. Daher macht es Sinn sich sein eigenes Fahrzeug zu besorgen.

Korfu entdecken – Lieblingsorte

Wir waren insgesamt leider nur 5 Tage auf Korfu. Doch zum entdecken der kleinen Insel reichte es ganz gut. Unsere Basis hatten wir im Nord-Westen der Insel im kleinen Touristenort Agios Stefanos Avliotes. Der Standstrand ist toll und auch der kleine Stadtkern bietet viele tolle Restaurants.

Tipp: Massage am Strand bei Ili’s Massages buchen! Wunderbar!

Sehenswürdigkeiten im Norden von Korfu

Kap Drastis

Das Kap Drastis bzw. Akra Drastis bei Peroulades ist der nordwestlichste Punkt auf Korfu. Für mich ist das Kap ein Kunstwerk der Natur. Neben einem tollen Ausblick auf das Kap, die Klippen und das Meer kann man hier auch eine Bootsfahrt unternehmen oder schwimmen und schnorcheln. Es gibt dort einen sehr kleinen (kostenlosen) Parkplatz bevor der Weg in einen Schotterweg übergeht. Wir haben uns dafür entschieden weiter vorne an der Straße zu parken. Unvorstellbar, wie die Verkehrslage auf der engen Straße in einem nicht Corona Jahr aussehen soll.

Der Weg zum Kap ist ein kleiner Spaziergang. Schon kurz nach dem Parkplatz zeigt sich der nordwestliche Punkt in seiner vollen Pracht und man bekommt immer wieder schöne Blicke auf die Felsformation und das albanische Festland. Leider kann man nicht mehr ganz bis zur Kapspitze wandern, da dieses in Privatbesitz ist. Was man aber tun kann ist bis nach unten zur Bucht zu wandern von wo aus Bootstouren abgehen.

Vor allem ein Besuch zum Sonnenuntergang lohnt sich hier. Auch kann man diesen mit einem Cocktail in der Sunset Bar 7th Heaven in Peroulades verbinden. Wir haben hier kurz vorbei geschaut, doch da wir sehr hungrig waren und das 7th Heaven keine typisch griechischen Gerichte hat sind wir weitergezogen. Dafür haben wir zufällig ein wunderschönes Restaurant am Straßenrand entdeckt. Mein Tipp für typisch griechische Gerichte mit einem wunderschönen Blick ist die Taverna Ilias.

Korfu entdecken Reisetipps Korfu

Canal d’Amour

Beim beliebten Touristenort Sidari gelegen findet man den Kanal der Liebe! Der Name kommt daher, dass die Legende besagt, dass jeder der durch den Kanal schwimmt am anderen Ende die Liebe seines Lebens findet. Leider haben wir es nicht ausprobiert aber den Canal d’ amour haben wir dennoch besucht.

Hier findet man ebenfalls ausreichend (kostenlose) Parkplätze. Um zum Kanal zu gelangen muss man die Anlage eines Hotels passieren. Der Canal d’Amour ist ein Durchbruch zwischen Felsen im Meer. Der kleine Strand ist einer der meistbesuchten Strände in Korfu. Es lohnt sich also hier eher morgens vorbeizuschauen.

Canal der Liebe auf Korfu

Sehenswürdigkeiten im Osten von Korfu

Pantokrator

Wer den Osten von Korfu erkunden möchte, für den ist die Gegend um den Pantokrator empfehlenswert. Hier kann ich euch empfehlen zuerst den Pantokrator, den höchsten Berg auf Korfu, zu besuchen. Mit einer Höhe von 900 Metern ist er nicht besonders hoch, dennoch hat man von dort aus einen tollen Ausblick über die ganze Insel. Mit dem Auto kann man die kurvigen Straßen bis ganz nach oben fahren. Am Gipfel befindet sich neben Sendemasten auch ein Kloster, welches ebenfalls kostenlos besucht werden kann.

Old Perithia

Nach dem Besuch des Pantokrator Gipfel bietet es sich an einen Abstecher nach Old Perithia zu machen. Der Weg dorthin war abenteuerlich. Erst hatten wir das falsche Perithia eingegeben (auf die korrekte Schreibweise bei GoolgeMaps achten), dann sind wir der Beschilderung gefolgt und auf einer ganz abenteuerlichen, fürchterlich schlechten Straße gelandet. Ebenfalls gibt es den Ort Perithia, welcher aber auf dem Weg ins Alte Perithia liegt. Nimmt man den richtigen Weg ist es vom Gipfel nicht sehr weit zur sogenannten Geisterstadt Korfus.

Old Perithia ist ein verlassenes Bergdorf. Erstmal erwähnt wurde das Dorf im 14 Jahrhundert. Mit bis zu 1200 Bewohnern zählte das Dort zu den wohlhabendsten von Korfu. Durch die Lage auf 450 Meter über den Meeresspiegel waren die Bewohner vor Piratenangriffen geschützt. In den 1960er Jahren wurde das Dort dann nach und nach ganz verlassen. Heute steht es unter Denkmalschutz und man kann hier einen Spaziergang durch die alten Ruinen machen. Ebenso finden sich hier zahlreiche Tavernen für die Touristen.

Geisterstadt Korfu

Kassiopi

Im Nordosten von Kofu findet man die malerische, kleine Hafenstadt Kassiopi. Die Stadt liegt am Fuße des höchsten Berges Pantokrator und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Für mich war das – neben Korfu Stadt – die schönste Stadt, die wir auf Korfu besucht haben. Mit kleinen Gassen und einer schönen Hafenpromenade lädt Kassiopi zum schlendern ein. Bestes Gyros gibt es bei “THE BEST Grill Room”.

Kassiopi Korfu

Festung von Kassiopi

Wer hier ist für den lohnt sich ein Rundgang in den Mauern der Festung von Kassiopi mit einem schönen Ausblick über den Hafen. Nicht allzu spektakulär aber dennoch ein schöner Spaziergang.

Kassiopi Korfu Kassiopi Korfu mit dem Mietwagen

Sehenswürdigkeiten im Westen vom Korfu

Zwillingsbucht Porto Timoni

Die Zwillingsbucht Porto Timoni ist auf jeden Fall mein Highlight auf Korfu! Über einen dünnen Landsteg ist die Bucht des Ferienorts Agios Georgis mit einer zweiten Bucht verbunden.

Für einen Besuch geht es nach Afionas. Es gibt einen großzügigen Parkplatz (Kosten 4,- Euro für den ganzen Tag, 1 Stunde kostet 2,- Euro). Auch an der Straße gibt es ein paar wenige Parkplätze. Wo man parken darf ist gut ersichtlich und ausgeschildert.

Fionas Korfu

Nachdem ihr das Auto abgestellt habt geht es bergauf und man schlendert durch das fotogene Dorf Afionas. Allein das ist schon ein Besuch wert. Der Weg zur Bucht ist gut ausgeschildert. Über Stock und Stein geht es in der prallen Sonne bergauf- und ab, bis man endlich die beiden beiden Buchten sieht. Hier sollte man auf jeden Fall auf festes Schuhwerk setzen und die Badeklamotten einpacken.

Auf der Suche nach einem schönen Aussichtspunkt folgen wir noch der Beschilderung mit einem Kreuz und stoßen auf eine kleine Kapelle. Der Weg dorthin lohnt sich leider nicht. Allerdings finden wir auf diesem Weg eine Abzweigung, die zu einer kleinen, leeren Bucht führt. So müssen wir uns den Strand nicht mit all den anderen teilen.

Porto Timoni Bucht Korfu Porto Timoni Bucht Korfu Korfu mit dem Mietwagen Porto Timoni Bucht Korfu

Angelokastro

Von dort aus bietet es sich an direkt weiter zum Angelokastro zu fahren. Google maps hat uns hier leider in die Irre geführt und bietet einen Weg an, der irgendwann nur noch aus Sand besteht. Hier besser der Beschilderung nach Makrades folgen. Wie gewohnt sind die Straßen eng und kurvig.

Aussichtspunkt auf das Angelokastro

Auf dem Weg zum Angelokastro kommt man an einem Aussichtspunkt vorbei an dem man die Festungsruine in seiner vollen Pracht sehen kann. Das Angelokastro aka Engelsburg stammt aus dem 13. Jahrhundert und ist heute eine der Hauptattraktionen. Damals war sie eine der wichtigsten Verteidigungsanlagen der Insel.

Angelokastro auf Korfu

Paleokastrista

Paleokastritsa ist ein sehr beliebter Urlaubsort an der Westküste. Die Burg Angelokastro befindet sich von dort in Sichtweite. Durch die engen Serpentinenstraße ist es dennoch eine halbstündige Fahrt bis dorthin.

Leider war ich persönlich etwas enttäuscht von diesem Ort. Die Menschen drängten sich am Agios Spiridon Beach im Stadtkern. Hier kann man vor allem am Strand liegen oder Boot Trips zu den Höhlen unternehmen. Um Paleokastrista gibt es 15 Strände wovon viele nur mit dem Boot erreichbar sind.

Kloster von Paleokastrista

Das Kloster von Paleokastrista kann ebenfalls besucht werden. Vorausgesetzt man ist zur richtigen Uhrzeit hier. Zwischen dem 01. März und 31.Oktober ist es von 7.00-13.00 und von 15.00-20.00 geöffnet. Wir waren leider zur Mittagsruhe dort. So konnten wir nur den Ausblick vom Kloster auf das Meer genießen.

Mietwagen Reise auf Korfu Tipps Mietwagen Reise auf Korfu

Sehenswürdigkeiten im Süden von Korfu

Korfu Stadt

Wer Korfu besucht, für den ist auch ein Tag in Korfu Stadt Pflichtprogramm. Und es lohnt sich. Die Hauptstadt von Korfu mit ihren ca. 32.000 Einwohnern ist wirklich sehr schön. Wir haben einen Tag hier verbracht, was völlig ausreichend war.

Parken in Korfu Stadt

Für 4,- Euro kann man am alten Hafen parken. Das ist ein guter Ausgangspunkt um Korfu zu Fuß zu erkunden.

Korfu entdecken mit dem Mietwagen

Highlights von Korfu Stadt

Altstadt

Die Altstadt von Korfu Stadt mit ihren pastellfarbenen Häusern, Gassen, Geschäften und Plätzen zählt seit 2007 zum Weltkulturerbe der UNESCO. Besonders schön schlendert es sich auf der Flaniermeile Nikiforou Theotokou der Haupteinkaufsstraße von Korfu. Auch ein Abstecher auf den Rathausplatz lohnt sich.

Liston mit der Esplanade

Der Liston ist eine Promenande aus Arkadenhäusern aus dem 19 Jahrhundert. Hier verweilen wir lange und beobachten die Passanten mit einem griechischen Kaffee in der Hand. Die Parkanlage Esplanade (Spianada) grenzt direkt an die Promenande an.

Alte Festung von Korfu Stadt

Wer Korfu Stadt besucht muss auf jeden Fall die alte Festung besuchen. Der Eintrittspreis liegt bei 6,- Euro pro Person. Die mächtige Wehrnalge stammt aus der Herrschaftszeit der Venezianer und wurde im 15. Jahrhundert errichtet. Die alte Festung ist eine weitläufige Anlage. Für einen Rundgang benötigt man 1-2 Stunden. Von vielen Punkten hat meinen einen super Ausblick auf die Stadt und das Meer. Der höchste Punkt ist der Leuchtturm Ákra Síderos aus dem 19. Jahrhundert. Er gilt als ältestes noch betriebenes Leuchthaus seiner Art.

Besonders sehenswert ist die Kirche Agios Georgios, welche einem antiken Tempel ähnelt. Die orthodoxe Tempelkirche wirkt hier etwas skuril ist aber dennoch sehr beeindruckend.

Korfu entdecken mit dem Mietwagen Korfu entdecken mit dem Mietwagen

 

 

Korfu entdecken mit dem Boot

Jetzt wünsche ich viel Spaß dabei Korfu mit dem Mietwagen zu entdecken! Wer die Insel auch mit dem Boot entdecken möchte, der kann sich (ohne Bootsführerschein) ein Boot leihen oder eine Tour zu den benachbarten Inseln buchen. Mein Tipp dafür ist getyourguide.

Folgende Beiträge könnten dich auch interessieren:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert