MENU

Als Backpacker in der Atacama Wüste in Chile unterwegs

Die Atacama Wüste ist für mich eine andere Welt. Landschaften wie von einem anderen Planeten. Salzseen, Flamingos, Vulkane und Geysire. Wer die Atacama Wüste besucht landet meistens in San Pedro de Atacama. Von hier aus starten auch die Touren über das bolivianische Altiplano nach Uyuni. 

Wusstest du, dass die Atacama Wüste die trockenste Wüste der Erde ist? Die Wüste liegt im Regenschatten der Anden und die trockenen Winde bringen keine Niederschläge. Zu heftigen Niederschlägen kommt es alle 6 bis 10 Jahre aufgrund des Klimaphänomens El Nino. 

Doch was gibt es in San Pedro de Atacama in der Atacama Wüste zu tun?

Werbung

10 Dinge, die du in der Atacama Wüste gemacht haben musst

 

Inhalt
  1. Nach den Sternen greifen
  2. Fahrradtour in der Wüste
  3. Ein Besuch auf dem Mond
  4. In der Wüste tanzen
  5. Schlendern durch San Pedro de Atacama
  6. Schwimme in einer Salzlagune
    1. Laguna Escondida de Baltinache
    2. Laguna Cejar
  7. Statte dem drittgrößten Geysirfeld einen Besuch ab
  8. Flamingos schauen am Salar de Atacama
  9. Einen Fünf oder Sechstausender besteigen
  10. Entspannen in den heißen Quellen im Puritama Tal
  11. Infos zur Atacama Wüste

 

 

 

backpacking alleine in Südamerika

1. Nach den Sternen greifen

Die Atacama Wüste gilt als einen der besten Orte, um den Sternenhimmel zu sehen. Stargazin Touren und Touren zur Astrofotografie könnt ihr dort buchen. Aber auch auf eigenen Faust kann man etwas außerhalb der Stadt den Sternenhimmel bestaunen. Er ist wirklich einmalig und wunderschön. Meine Tipps, wie du den Sternenhimmel fotografieren kannst findest du hier.

Wichtig: Beachtet bei eurer Reiseplanung die Mondphasen. Zu Neumond sieht man die Sterne noch besser.

Tipps für die Atacama Wüste

2. Fahrradtour in der Wüste machen

Eine Fahrradtour in der Wüste? Klingt verrückt? Ist aber ganz gut machbar. Auch wenn die Temperaturen im Sommer sehr heiß sind lässt es sich auf dem Rad gut aushalten (packt genug zu trinken ein!). Als Ziele mit dem Rad ab San Pedro sind beispielsweise Devils Throat und das Valle de la Muerte. Viele besuchen auch Valle de la Luna mit dem Fahrrad. Dafür sollte man aber auf jeden Fall früher los.

Tipp: Fahrräder könnt ihr in San Pedro an vielen Stellen leihen. Wir konnten sie einfach im Hostel ausleihen. 

Dinge in der Atacama Wüste Backpacking in Chile

3. Ein Trip zum Mond 

Das Moon Valley oder Valle de la Luna ist die Hauptsehenswürdigkeit in der Atacama Wüste und gehört definitiv zu den Dingen, die du gemacht haben musst. Wer nicht mit dem Fahrrad in das Valley radeln möchte, kann eine Tour buchen oder einfach mit dem Mietwagen erkunden. Wichtig: Das Haupttor zur Einfahrt in die Schlucht schließt um 18 Uhr. Den schönsten Blick von oben und auch auf den Sonnenuntergang hat man vom Coyote Lookout (Mirador de Kari – Piedra del Coyote)

4. In der Wüste tanzen

Bevor ich nach San Pedro kam, wurde mir von einer Reisebekanntschaft gesagt “Geh bloß nicht auf eine Desert Party. Da wird man ausgeraubt.” Doch ich konnte es nicht sein lassen auf eine der “Secret” Desert Parties zu gehen (die jeden Abend am selben Ort stattfanden). Meistens gibt es hier zwei Feuer, zwei verschiedene Dancefloors und eine provisorische Bar. Doch hey – in der Wüste tanzen? Muss man gemacht haben. Anmerkung: Meine Reise war vor der Corona Pandemie. Ich hoffe, dass auch in Zukunft diese Tradition nicht ausstirbt und ihr auch unter dem Sternenhimmel tanzen könnt. Wo die Party aktuell stattfindet, erfahrt ihr bestimmt in eurem Hostel.

 

5. Schlendern durch San Pedro de Atacama 

Das kleine Städtchen San Pedro de Atacama ist natürlich sehr touristisch. In der Hauptstraße reihen sich Tour Office an Tour Office und man wird von den Verkäufern permanent angesprochen. Das Gute: nach eine paar Tagen kennen sie dich und wissen, dass du schon mit Tour o.ä. versorgt bist. Doch San Pedro ist wirklich ein nettes Städtchen mit einem gepflegten Marktplatz, guter Pizza (!) und auch das Nachtleben ist klasse. 

6. Schwimme (schwebe) in einer Salzlagune 

Eine Salzlagune besuchen gehört zu den Dinge, die du in der Atacama Wüste gemacht haben musst. Die Landschaft um so einen Salzsee ist unglaublich und darin zu schwimmen umso mehr. 

Laguna Cejar

Die Laguna Cejar hat einen Salzgehalt von mehr als 40% und gilt als das Zote Meer von Chile. Landschaftlich ist die Laguna ein Traumziel: dunkelblaues Wasser, Vulkane im Hintergrund und ein Boden der mit weißer Salzkrust bedeckt ist. Auch diese Lagune ist ein Ziel, dass du mit dem Fahrrad erreichen kannst. Alternativ gibt es auch Touren. Diese starten leider alle zur gleichen Zeit folglich ist es mit einer Tour sehr voll.

Laguna Escondida de Baltinache

Mein persönlicher Lieblingsort in der Atacama Wüste sind die Laguna Escondida de Baltinache (übersetzt: versteckte Lagunen). Es ist eine Sehenswürdigkeit, die weniger besucht ist. Liegt wohl an der anstrengenden Anreise. Vor Jahrmillionen war an dieser Stelle der Salar, ein See, der heute ausgetrocknet ist und heute aus mehreren Lagunen besteht. Vor allem für die Einheimischen ist das ein Zufluchtsort. Es ist nicht möglich in allen Lagunen zu schwimmen. Wer sich ins warme Wasser traut erlebt denselben Effekt wie im Toten Meer: Man treibt nach oben. 

Tipp: Hierhin kommt ihr am besten mit dem Mietwagen. Vormittags oder Mittags ist hier richtig wenig los. Nachmittags sind Tourgruppen hier. 

Baltinache laguna

7. Statte dem drittgrößten Geysirfeld einen Besuch ab

Wer den El Tatio besuchen will, muss 95 km von San Pedro zurücklegen. Der Geysire liegt auf über 4000 Metern Höhe und erreicht seine höchste Aktivität morgens zwischen 6 und 7 Uhr. Dann steigen die Rauchschwaden nach oben.

8. Flamingos schauen am Salar de Atacama

Der 3000 Quadratkilometer große Salzsee Salar de Atacama beheimatet zahlreiche Vogelarten wie auch Flamingos. Über dem See bilden sich grobe Salzkrusten, die knacken, wenn nach dem Sonnenuntergang die Temperatur absinkt. 

Atacama Wüste Flamingo
Photo by Pablo García Saldaña on Unsplash

9. Einen Fünf- oder Sechstausender besteigen

Wer würde glauben, dass man inmitten einer Wüste einen Berg mit 5.000 oder 6.000 Höhenmeter besteigen kann? Die Atacama Wüste liegt ja schon sehr hoch auf 4.000 bis 5.000 Metern. Folglich braucht es gar nicht mehr so viel.

Am leichtesten zu erreichen ist der Cerro Toco mit einer Höhe von 5604 Höhenmeter. Bei der Wanderung selbst macht man nur 400 Höhenmeter was aber in diesen Höhen nicht unterschätzt werden darf. Technisch ist die Wanderung sehr einfach. Die Aussicht vom Gipfel soll toll sein! 

Wer auf über 5900 Meter hoch willm für den ist der Licancabur die richtig Wahl. Er liegt im Grenzgebiet von Bolivien und Chile und ist von San Pedro aus zu sehen. Der Berg ist eine fast perfekte Pyramide und wurde als Sitz der Götter verehrt. Wer ihn besteigen will, muss 1300 Höhenmeter überwinden. Inzwischen ist es Pflicht einen Führer mitzunehmen.

Licancabur
Photo by Marcelo Quinan on Unsplash

10. Entspannen in den heißen Quellen im Puritama Tal

Gar nicht so weit entfernt von San Pedro de Atacama (30 Kilometer) liegen die Pools mit Thermalwasser. Vor allem für rheumatische Erkrankungen soll dieses Wasser gut sein. Ein toller Ort zum Entspannen, wenn ihr alle Dinge in der Atacama Wüste abgehackt habt. 

Tipp: Zu den heißen Quellen kann man auch Wandern. Hierfür startet man am Dorf Guatin und wandern am Flussbett des Puritama entlang.

Infos zur Atacama Wüste

  • Anreise: Nächstgelegener Flughafen ist Calama. Von hier kannst du einfach mit dem Minivan nach San Pedro kommen.
  • Unterkunft: Chill Out Backpackers 
  • Geldautomat: Mit der Kreditkarte der DKB könnt ihr in der Apotheke kostenlos Geld abheben! 

Weitere Aktivitäten in San Pedro de Atacama findet ihr hier:

Folgende Beiträge könnten dich auch interessieren:

 

CLOSE