MENU

Magische Salzwüste in Bolivien – Salar de Uyuni

Der Salar de Uyuni – die Salzwüste von Bolivien – ist die größte Salzwüste der Welt. Die Salzpfanne besteht aus mehr als 10.000 Quadratkilometer aus Salzkruste. Für mich war das ein Sehnsuchtsziel und mit ein Grund für mich überhaupt nach Südamerika zu reisen. Wer eine Reise nach Bolivien plant, der wird sicherlich auch einen Stopp in der Salzwüste machen, um die weißen Weiten zu bestaunen. Ein magischer Ort, den ihr auf keinen Fall verpassen dürft! Alle wichtigen Informationen über den Salar de Uyuni in Bolivien habe ich dir in diesem Blogpost zusammengefasst.

Salar de Uyuni - die Salzwüste von Bolivien

Inhalt
  1. Interessante Fakten
  2. Wo liegt die Salzwüste in Bolivien?
  3. Anreise zur Salar de Uyuni
  4. Die ideale Reisezeit
  5. Was es zu gehen gibt in der Salar de Uyuni
  6. Die Salzwüste entdecken – so geht’s

 

Interessante Fakten zum Salar de Uyuni

  • Entstanden ist die Wüste durch die Austrocknung des Tauca Sees. Mangels an Nebenflüssen und durch vulkanische Aktivitäten ist der See ausgetrocknet. 
  • Die Wüste ist frei von jeglicher Art von Lebewesen. Nur Flamingos brüten hier und andere Vogelarten sind gelegentlich zu entdecken.
  • Es gibt mehrere Inseln unter anderem die Isla Incahuasi (mit 1200 Jahre alten Kakteen) und die Isla del Pescado. Richtig cool! 
  • Die Salzmenge wird auf circa zehn Milliarden Tonnen geschätzt. Jährlich werden davon etwa 25.000 Tonnen abgebaut. 
  • Salar de Uyuni beherbergt eines der weltweit größten Lithiumvorkommen. Leider will Bolivien in Kooperation mit deutschen Firmen diese Abbauen. Das kann Fatal werden für die Menschen in dieser Gegend. Nach Protesten steht das Projekt aktuell still. 
  • Die Wüste in Bolivien ist der einzige helle, natürliche Ort den man vom Weltraum aus sehen kann. Er wird von der NASA benutzt, um die Position ihrer Satelliten zu ermitteln. 

 

Wo liegt die Salzwüste von Bolivien?

Hoch oben auf 3653 Meter Höhe befindet sich die Salar im Südwesten Boliviens. Die Wüste gehört zu der Landschaft des Altiplano. Von der Hauptstadt La Paz sind es 540 Kilometer bis nach Uyuni, die Stadt an der Salzwüste. 

 

Katkus insel im Salar de Uyuni

Anreise zum Salar de Uyuni

Um die Wüste aus Salz zu erreichen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Generell gilt es erst einmal nach Uyuni zu kommen. Die Stadt Uyuni liegt im Departamento Potosi und zählt etwa 20.000 Einwohner. Die Anreise kann mit dem Flugzeug, dem Bus oder dem Zug erfolgen.

Werbung

Anreise per Flugzeug

Wer zu den bolivianischen Salinen möchte der fliegt von Europa aus nach La Paz. Auch Uyuni hat einen kleinen Flughafen. Von La Paz ist man hier innerhalb einer Stunde. Die Preise liegen bei 100 – 200 Euro. Das ist auf jeden Fall die angenehmste Wahl der Anreise.

Anreise mit dem Bus

Mit dem Bus muss man sich auf eine lange Reise gefasst machen. Von La Paz nach Uyuni sind es 10 Stunden Busfahrt. Die Tickets dafür kannst du direkt am Busbahnhof erwerben. 

Anreise per Zug

Wer einen bolivianischen Zug nehmen möchte der kann diesen ab Oruro nehmen. Von La Paz erreicht man Oruro in 4 Stunden. Die Zugfahrt dauert dann weitere 7 Stunden. Preislich liegt die Fahrt (Bus und Bahn) bei ca. 20 Euro. 

 

Ab San Pedro de Atacama Anreise zum Salar de Uyuni von Chile

Viele Reisende (so wie auch ich) reisen von Chile aus nach Uyuni. Ab San Pedro de Atacama kann man hier eine richtig tolle Jeep-Tour durch das bolivianische Altiplano buchen. Mein Tipp, denn diese Ecke der Welt hat so viel mehr surreale Landschaften zu bieten. Es ist einfach so wunderschön! Mehr dazu gibt es unten. 

Backpacking Bolivien

Die ideale Reisezeit 

Der Salar de Uyuni ist immer eine Reise wert. Doch je nachdem, was du sehen möchtest, gibt es Zeiten, die besser oder schlechter sind. Von Dezember bis März ist Regenzeit. Dann wird die Wüste zum größten Spiegel der Welt, wenn sich Wasser in kleinen Seen sammelt. Das wollte ich unbedingt sehen! Während meiner Reise im Februar war die Wüste allerdings ungewöhnlich trocken. Glücklicherweise hat unser Jeep-Fahrer einen kleinen See gewusst. Vor allem für Fotografen ist die Regenzeit interessant. Allerdings können auch Teile unpassierbar sein. Unseren Jeep-Fahrer mussten wir übrigens sehr lange bearbeiten, bis er uns zum See mit Stauwasser gebracht hat. Ist ja klar, denn für die Jeeps ist das salzige Wasser nicht das Beste.

Im Gegensatz dazu steht die Trockenzeit von April bis Oktober. Dann verwandelt sich die Salzwüste von Bolivien in eine unendlich große, weiße Fläche. Im Kontrast dazu steht der blaue Himmel. 

Fazit: Wer trockene Weiten und die Spiegelfläche sehen möchte, der reist im Februar oder März nach Uyuni.

Salar de Uyuni Sonnenaufgang

Was es zu sehen gibt in der Salar de Uyuni 

Sonnenaufgang in der Salar de Uyuni

Unser Tag in der Salzwüste startete mit dem Sonnenaufgang. Die Nacht vorher haben wir in einem Salzhotel nahe der Wüste verbracht. Früh morgens ging es los und wir wunderten uns, wie unser Fahrer den Weg durch das dunkle nichts findet. Während die Sonne langsam am Horizont erschien, saßen wir auf dem Dach des Jeeps. Was für eine wunderschöne Welt das doch ist. 

Isla Incahuasi 

Nach Sonnenaufgang ging es weiter zur Isla Incahuasi wo wir ein leckeres bolivianisches Frühstück aufgetischt bekamen. Nach dem Frühstück war Zeit für einen Besuch der Isla Incahuasi. Die Insel Isla Incahuasi ist bekannt für die jahrhunderte alten Kakteen. Von der Erhebung der Insel aus hat man einen 360° Blick über die gesamte Wüste. Einfach nur atemberaubend. Den Eintritt für die Insel Incahuasi muss man extra bezahlen. Sie liegt bei 30 Bolivianos, etwa 5 Euro.

Isla del Pescado

Eine weitere Insel ist die Isla del Pescado, die sogenannten Fischinsel. Wieso die Insel so heißt? In der Regenzeit sieht ihr Spiegelbild aus wie die Silhouette eines Fischs. Auch diese Insel ist bewachsen mit Kakteen und bietet einen tollen Ausblick über die Wüste. 

Isla Incahuasi in Uyuni

Die typischen Fotos – werde kreativ

Ich glaube ja, dass unser Jeep-Fahrer diesen Job nur macht, weil er gerne fotografiert. Bei dieser Aktivität ist er so richtig aufgeblüht. Durch die weite Sicht werden die Relationen komplett ausgehebelt und man kann richtig verrückte Bilder machen. Mit Accessoires wie Flaschen und Hüten haben wir fleißig fotografiert und Videos gemacht. 

Dakar-Denkmal & Flaggen-Wald

Mitten in der Salzwüste steht ein Salzhotel, welches man selbstverständlich (für eine Pippi-Pause) besucht. Hier befindet sich auch das Denkmal aus Salz für die Dakar Rallye und ein kleiner Wald aus Flaggen. Ein unrealer Ort inmitten des großen Weiß.

Der größte Spiegel

Wie oben erwähnt wird der Salar de Uyuni in der Regenzeit zu einem großen Spiegel. Wenn sich was in kleinen Becken sammelt, dann bekommt man diesen Spiegeleffekte. Das ist ein beliebtes Fotomotiv und auch eine irre Sache. Gerne würde ich das nochmal zum Sonnenauf- oder untergang fotografieren! 

lustige Fotos in der Salzwüste von Bolivien

Dakar Denkmal

Reigenzeit in der Salzwüste von Bolivien

Die Salzwüste entdecken – so geht’s

Salzwüste mit einer Tagestour entdecken

Wer direkt nach Uyuni anreist und von dort aus in die Salzwüste möchte, der kann von dort aus einen Tagestrip starten. Hier informierst du dich am besten online bei getyourguide oder tripadvisor. Preislich liegen diese Tagestouren bei etwa 80 Dollar pro Person. Die meisten Touren beinhalten neben einem Besuch der Salar auch einen Besuch in einer Salzfabrik auch einen Stopp am Cementry of the Trains. Ein Zugfriedhof außerhalb der Stadt.

Uyuni Wüste auf eigene Faust entdecken

Ist es möglich die Salzwüste in Bolivien auf eigene Faust zu erkunden? Das ist leider nicht möglich. Es ist lediglich möglich sie zu Fuß zu erkunden. Dazu kann man einfach einen Taxifahrer bitten, euch am Eingang der Salar abzusetzen. In die Wüste fahren Taxifahrer nicht, da das Salz die Autos angreift. Wer durch die Wüste fahren möchte, der muss eine Tour buchen. 

Mehrtagestour ab/nach San Pedro de Atacama

Wenn du dich nur für eine Tagestour entscheidest, dann verpasst du viele weitere Highlights des bolivianischen Altiplano. Bei einer 3-tägigen Jeep Tour erwarten dich neben dem Salar de Uyuni auch magische Lagunen, Geysire, heiße Quellen, abgefahrene Felsformationen, eine Nacht im Salzhotel und vieles mehr. Ich habe diese Tour von San Pedro de Atacama gemacht und bin am 4. Tag wieder zurück nach San Pedro von wo aus es weiter nach Patagonien ging. Die Tour hab ich daher direkt in San Pedro gebucht. Hier findet ihr richtig viele Tour-Offices. Mein Anbieter war dieser hier – Ich war sehr zufrieden damit. Es wurde zwar versprochen, dass der Fahrer englisch spricht – was am Ende nicht der Fall war. Doch es waren Spanisch sprechende Personen mit in der Gruppe. Preislich habe ich 140.000 CLP (circa 160,- Euro) bezahlt. 

3-tägige Jeep-Tour durch den Nationalpark Südbolivien

Ein Besuch der Salar de Uyuni ist magisch. Wenn ihr euch dann noch entscheidet die 3-tägige Jeep-Tour ab oder nach San Pedro de Atacama zu machen wird euch diese Erlebnis vollends von den Socken hauen. Die Tour dauert 3 Tage / 2 Nächte wobei auch die Option von 4 Tage / 3 Nächte möglich ist. Dann reist man am 4. Tag zurück zum Ausgangspunkt. 

Hier habe ich euch ein paar Highlights

  • Flamingos in einem roten See: Laguna Colorada
  • Felsformationen der Dali Wüste
  • Geothermalgebiet Sol de Mañana
  • Weitere atemberaubende Lagunen wie die Laguna Verde, Laguna Negra
  • Besuch des Canyon de Alota
CLOSE